Camminata solitaria da Monaco di Baviera a Verona 2021 Festeggiando 61 anni di gemellaggio
TAG 11 – Die romantische Begegnung mit dem Gardasee und die Ankunft in meinem geliebten Veneto

TAG 11 – Die romantische Begegnung mit dem Gardasee und die Ankunft in meinem geliebten Veneto

TAG 11 – Die romantische Begegnung mit dem Gardasee und die Ankunft in meinem geliebten Veneto

Der Tag begann mit einem spannenden Gespräch, ich konnte einige Zeit mit Andrea verbringen, der mich gestern Abend so gut empfangen hat. Der Empfang im Hotel war sehr herzlich, und heute früh haben er und seine Frau mir ein super besonderes Frühstück voller Energie zubereitet! Jedes Mal, wenn ich mich Venetien nähere, fühle ich mich wie zu Hause, vor allem, wenn man bedenkt, wie ich hier von allen empfangen wurde.

Ich befinde mich am elften Tag meiner Reise und das bedeutet, dass es Zeit für einen weiteren schnellen COVID-Test ist, um meine Sicherheit und die der Menschen, mit denen ich in Kontakt komme, zu gewährleisten. Nachdem ich das Ergebnis gesehen hatte, war ich froh, meine Reise mit einem weiteren Negativ für die Existenz des Virus fortsetzen zu können.

Schon zu Beginn dieser Reise möchte ich besondere Entdeckungen für all die Menschen reservieren, die mir auf Facebook folgen, und ich habe schon früh damit begonnen, einen lieben besonderen Freund zu besuchen, Stefano Marzadro, meinen großen Freund, den ich seit über 20 Jahren kenne.

Die Geschichte der Brennerei Marzadro liest sich wie ein Schwarz-Weiß-Film, die Nachkriegsjahre in einem Italien, in dem die Armut keinen Ausweg ließ, vor allem in Bergregionen wie dem Trentino. So gingen die Mädchen in Not, um „Dienstmädchen“ für die adligen Familien zu sein, flohen vor den Qualen und fanden in den reichsten Häusern akzeptable Lebensbedingungen.

Sabina Marzadro blieb von dieser harten Realität nicht verschont. Nachdem sie 12 Jahre als Dienstmädchen im Haus eines Abgeordneten in Rom verbracht hatte, kehrte sie in ihre Region zurück, wo ihr Bruder Attilio, ein stets aufmerksamer Bauer, auf sie wartete. Sabina jedoch, die mit der Gewissheit nach Hause zurückkehrte, ihr Leben ändern zu wollen, trug in ihrer Tasche einen Traum: sie wollte sich der Kunst des Brennereigewerbes widmen und aus dem Trester, der in den Höfen der Winzerhäuser verdunstete, einen guten Grappa herstellen. Und so wurde die Firma Marzadro geboren, der Traum eines Mädchens, und heute ist sie internationale Realität!

Ich wollte es meinen Freunden auf Facebook zeigen, weil sie die wahren Beispiele für die Wiedergeburt sind, die ich in dieser Zeit der pandemischen Krise zu zeigen versuche!

Aber auch, weil die Familie, obwohl sie in der ganzen Welt bekannt ist, ihre Bescheidenheit nicht vergessen hat. Ich bin stolz darauf, sie als Freunde zu haben, auch heute noch vermitteln sie, selbst in einer schwierigen Situation, so viel Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Meine Freunde, wir brauchen mehr Menschen wie diese auf der Welt…

Ich war sehr glücklich, ihre Geschichte mit meinen Freunden auf Facebook zu teilen, da ihr Lebensweg als Beispiel für uns alle dient. Dies zu teilen ist unbezahlbar, da ich mich für die Existenz von mehr erfolgreichen Frauen und Männern stark mache.

Ich verließ den Ort und machte mich auf den Weg zu meinem Veneto!

Es ist unglaublich die ganze Landschaft zu sehen, es fehlen mir die Worte um zu beschreiben was ich sehe.

Auf dieser Strecke gibt es viele Erinnerungen an den Krieg, da es damals ein sehr umstrittenes Gebiet war!

Ich habe mich für einen Weg entschieden, der ein hohes Maß an Anstrengung erfordert, mit vielen Höhen und Tiefen, aber der Anblick, den ich sehe, ist unbezahlbar!

Mutter Natur schenkt uns Szenen wie diese, die ich nicht einmal beschreiben kann.

Als ich das erste Mal das Bild des Gardasees aus der Ferne sah, muss ich gestehen, dass es ein unglaubliches Gefühl war, an diesem Ort angekommen zu sein, den ich „Heimat“ nenne! Ich fühle diese Emotion nur, wenn ich das kleine Haus sehe, in dem ich geboren wurde, im Dorf Água Boa in Minas Gerais, Brasilien, ich wurde sogar emotional, weil ich wirklich weiß, dass das Veneto meine Heimat ist!

Heute bin ich viele Kilometer gereist, denn es gibt viele Schönheiten, die ich euch in Venetien zeigen muss! Ich fühle Wehmut bei dem Gedanken, dass sich dieses Tagebuch dem Ende zuneigt, ich vermisse bereits, was ich zu Beginn dieser Reise erlebt habe, denn die Schönheit des Weges beschränkt sich nicht auf die Freude, die man bei der Ankunft empfindet, sondern die Schönheit des Weges entdeckt man beim Gehen!

Ein weiterer anstrengender Tag mit vielen Herausforderungen, die es zu bewältigen galt, aber es war jeden Weg wert, den ich gegangen bin. Ich erhöhte die gelaufenen Kilometer, verirrte mich in einem Naturschutzgebiet, gewann aber viele wertvolle Erinnerungen. Ich werde in Venetien ankommen, wenn die Sonne den See golden färbt und ich werde die Schönheit meiner geliebten Region erst morgen im frühen Sonnenlicht sehen können.

Ab morgen beginne ich damit, euch all das Schöne und Bezaubernde des Veneto zu zeigen, beginnend mit Malcesine, wo der deutsche Philosoph Goethe Aufenthalt nahm, aber diese Geschichte erzähle ich euch erst morgen!

Es ist erstaunlich, diese Route entlang zu reisen, alle Elemente bilden ein wunderbares Bild, jetzt kann ich die Faszination des deutschen Philosophen für diesen Weg verstehen.

Heute war ein Tag mit viel Wind und Kälte, ich habe sogar mit meinen Freunden gescherzt und gesagt, dass der Wind der Willkommensgruß des Veneto war, es ist, als ob der Wind und die Natur sagen: „Willkommen, Jesus.“ Heute hat mich der Wind, den die Leute am See L’ORA nennen, super empfangen!

Ab morgen fange ich an, das von mir entwickelte Projekt „Cammino delle scoperte“ auf Facebook mit meinen Freunden zu teilen. Wir werden nicht nur auf den Spuren Goethes wandern, sondern auch auf den Spuren, die ich gemacht habe, als ich 2017 durch die ganze Region gelaufen bin!

Als ich am Eingang des Veneto ankam, war ich sehr aufgeregt, denn der Ort, an dem ich übernachten werde, ist faszinierend. Die Besitzer sind ein junges Paar, Lorenzo und Isabel, sie ist die Tochter einer Deutschen und eines Brasilianers. Lorenzos Vater und Isabels Familie arbeiten mit Tourismus und mit der Produktion des berühmten Olivenöls aus dem See. Um die Arbeit der Familie zu würdigen, beschlossen sie den gleichen Schritten zu folgen, alle mit größter Freude und Eifer.

Es war wundervoll, diese jungen Menschen zu treffen, denn sie demonstrieren Geduld und Ausdauer angesichts so vieler Krisen. Wenn es ein Bild der Wiedergeburt gibt, für die ich seit Beginn meiner Reise eintrete, würde ich das Bild der beiden auf eine Tafel setzen, denn sie repräsentieren es. Immer mit einem wunderbaren Lächeln im Gesicht, an die Zukunft glaubend und ihre Lebenskraft in dieses Projekt investierend, geben sie eine wertvolle Lektion der Hoffnung im Angesicht des Leids.

Ich bin an einem unglaublichen Ort untergebracht, in ihrem B&B namens „Casa Tonini“, ein wahrer Traum.

Es war wunderbar, das Glück zu haben, hier untergebracht zu werden, denn die menschliche Wärme hat mir alle Müdigkeit genommen! Es ist fast so, als hätte mir die Straße eine Botschaft geschickt und mir gesagt, dass von jetzt an jeder Schritt, den ich mache, einzigartig und besonders sein wird.

Wenn ich das Fenster öffne, sehe ich das Schloss von Malcesine, wo Goethe wohnte, als er hier war, wo er aber auch verhaftet wurde. Diese Geschichte werde ich, wie gesagt, bis morgen aufschieben!

Morgen werde ich die gesamte Region erkunden und jedes Detail mit euch teilen können. Ich bin hier herumgelaufen und, glaubt mir, von nun an wird euch jeder Schritt, den ich mache, vor lauter Schönheit den Atem rauben!

Ich habe den Abend mit einem einzigartigen Geschenk abgeschlossen! Lorenzo und Isabel nahmen mich nachts zu einem Ort namens „MADONINA DELL’ACOGLIENZA“ mit, einer Statue der Muttergottes, die zwischen dem Berg und dem See steht, und von dort oben ist die Aussicht atemberaubend! Das Schloss von Malcesine bei Nacht zu sehen, alles beleuchtet, schien wie ein Märchen zu sein … Ich bin Lorenzo und Isabel sehr dankbar für dieses Geschenk, das ich für immer mit mir tragen werde!

Morgen wird ein besonderer Tag sein und ich kann es kaum erwarten, dass er beginnt!

Auf Wiedersehen, Freunde!

10 Kommentare

  1. GONARIO antonio

    Jesus il lago parla da sè , ma tu gli accendi i riflettori 😉 complimenti ! I luoghi che visiti , descritti con il colore della vita , sono invitanti anche per chi li conosce già . Buon cammino ragazza dagli occhi pastello

  2. Vanna

    Ciao io vivo a costermano sul Garda …penso di vivere nel
    Posto più bello del mondo con un lago che ogni giorno mi regala emozioni..nei colori e dal panorama mi riempie il cuore 💖 di felicità e sono felice di vivere in questo posto…

  3. Michela

    Jesus , grazie dei meravigliosi posti che ci fai vedere , nonostante siamo veneti , nn conosciamo molti posti , c’è molto da scoprire , grazie pure si tuoi video . Un abbraccio forza e avanti sempre 😘

  4. Marilena Parravano

    Grazie per tutto quello che fai e che ci fai vedere , il grande lago dà tanta tranquillità e pace e riempie il ❤️ sei stata forte e coraggiosa ad arrivare fin lì , adesso il tuo cammino sarà in discesa , vai grande Jesus

  5. Paola Felis

    La bellezza del cammino come nella vita è proprio il rapporto umano che si crea con le persone che incontri e che ti accolgono, ti danno energia e conoscenza. Stando chiusi nella propria casa si sta al sicuro ma spesso l’incognita di un viaggio ti permette di creare legami unici e a volta indissolubili. Con gli occhi e cuore aperto poi la natura ti regala doni inestimabili
    Buon proseguimento Jesus

  6. Renato Griggio

    Te si STRAORDINARIA non gavaria mai pensà nea me vita de vedare na donna piena de vita e iniziativa come ti, non te ghé origini Venete ma par mi te si pi Veneta de mi, nessun Veneto ultimamente gà fatto par el Veneto queo che te ghé fatto ti, te ringrasio Tanto par le fadighe che te fé tutti i giorni par far conosare la nostra stupenda region, te auguro de tornare stufa ma piena de emosion e esperiensa, ste camminade fa ben al corpo e anca allo spirito e all’anima. Te si Unica, Bona fortuna e bona caminada tosa Veneta. Renato

  7. Massimo Belsito

    Jesus, tu sei come ME, una „LADRA“ di immagini, emozioni, colori, esperienze, storie di vita che nessuna scuola può darti se non la NATURA, questa splendida CREATURA che ci insegna continuamente a non sprecare un’attimo della nostra VITA. COMPLIMENTI PER LA TUA DETERMINAZIONE

  8. Emanuela Frison

    Ciao Jesus
    Ti ho seguita con entusiasmo in ogni tappa. Oggi aspetto di vedere Bardolino e come non ricordare questo posto e la meavigliosa festa di fine cammino del Veneto. Grazie di tutto

  9. Marina Aste

    Bellissimo viaggio, ho cominciato a seguirti „per caso“ ma lo stimolo della bellezza e del sorriso che trasmetti mi ha fatto innamorare di tutto il percorso. Cosa dire: GRAZIE. In questi momenti, non proprio felici, stai trasmettendo un immenso amore per i luoghi e le bellezze dei paesi che attraversi, risvegli il piacere di vivere in un posto che ci invidiano tutti e che forse stavamo mettendo da parte. Eravamo talmente fuorviati da pubblicità su luoghi lontani che ci dimentichiamo di quanta bellezza abbiamo vicino. E tu, con il classico sorriso che è naturale del tuo paese, ce lo fai ritrovare. Sono stata in Brasile e a quanti mi chiedevano: „che cosa ti ha colpito di più del Brasile?“ rispondevo „il sorriso e la gentilezza“ tu da „diversamente veneta“ ci stai facendo riscoprire che basta vivere i nostri luoghi e imparare a sorridere di più.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.