Camminata solitaria da Monaco di Baviera a Verona 2021 Festeggiando 61 anni di gemellaggio
Tag 12 – Die Schönheiten des Veneto wiederentdecken

Tag 12 – Die Schönheiten des Veneto wiederentdecken

Tag 12 – Die Schönheiten des Veneto wiederentdecken

Heute begann der Tag sehr gut, ich öffnete das Fenster, sah den Gardasee und spürte dieses Gefühl der Ruhe, es war wunderbar. In der Küche waren Lorenzo und Isabel und bereiteten ein köstliches Frühstück mit Rührei vor und Isabel hatte am Vorabend das Brot vorbereitet, ich fühlte mich wie zu Hause mit all diesem Empfang. Es war wunderbar, mit ihnen zu frühstücken, denn ich sah in ihnen die wahre Seele der Venezianer.

Ich wusste, dass heute ein besonderer Tag sein würde, an dem ich viele Menschen treffen und viele Geschichten erzählen würde. Aber selbst wenn ich mich an alle Hygieneempfehlungen hielt, würde ich viele Freunde treffen. Heute sollte ich das Team treffen, das einen ganz besonderen Dokumentarfilm macht, aber das erzähle ich in einem anderen Abenteuer.

Die erste Station des Tages war meine Sitzbank, a Pink Bench de Malcesine do “Cammino delle Scoperte” , ein Projekt, das ich 2018 durchgeführt habe und bei dem man in der Provinz Verona durch mehr oder weniger 35 Städte der Provinz wandern kann!

Es ist ein Weg für diejenigen, die eine Leidenschaft für architektonische Schönheit haben, aber auch gerne gut essen. Ein Weg, der mit der Geschichte von Dörfern, Kirchen, Denkmälern und Palästen verzaubert, und der auch für diejenigen gemacht ist, die sich, wie ich, gerne in der Stille der Ebenen und Felder verlieren!

Der „cammino delle scoperte“ wird von Menschen unternommen, die sich für Flüsse und ihre Kraft begeistern, gleichzeitig aber auch für den See und die umliegenden Berge und Hügel… Dies ist der Weg der Provinz Verona. Es wurde für Menschen konzipiert, die diese Orte als Wanderer erreichen wollen, aber ich bin sicher, dass ihr jede Stadt mit einem Teil eures Herzens und vielen guten Freunden verlassen werdet!

Ich traf den stellvertretenden Bürgermeister von Malcesine vor der Pink Bench, er ist sehr kulturbegeistert und erzählte mir die Geschichte von Goethe und dem Schloss Malcesine. Es war sehr interessant ihm zuzuhören, da ich deutlicher sehen konnte, dass ich in die Fußstapfen des deutschen Philosophen trete. Diese Verbindung hat alles mit der Städtepartnerschaft zwischen München und Verona zu tun.

September 1786: auf einer Reise des deutschen Dichters und Schriftstellers nach Italien beginnt es mit einem Missgeschick. In Malcesine angekommen, war er von der Schönheit des Sees und der majestätischen Erscheinung des Schlosses verzaubert.Er machte sich auf den Weg zu dem grandiosen Schloss, um es zu beobachten und zu skizzieren, aber als man ihn sah, verhafteten ihn die Behörden der Republik Serenissima sofort, da sie ihn für einen österreichischen Spion hielten.  Nachdem das Missverständnis ausgeräumt war, blieb Goethe einige Tage friedlich in Malcesine.  Diese Geschichte hat Goethe in seinem Tagebuch „Italienische Reise“ festgehalten, einem Bestseller, den er selbst geschrieben hat.

Der zweite Halt war sehr aufregend, ich kam in der Stadt Brenzone Sul Garda an, in Porto, wo es noch eine weitere Bank „Pink Bench“ gibt.  Sie wissen es vielleicht nicht, aber die Pink Bench ist etwas Besonderes. Ich habe sie mir als eine Bank vorgestellt, auf der auf der einen Seite ein Bild einer Frau und auf der anderen Seite ein Koffer steht. Die Botschaft dieses Weges lautet: „Nimm deinen Koffer der Träume und los! Es ist egal, ob du eine Frau oder ein Mann bist, lass dich nicht aufhalten“!

In Brenzone wurde ich mit einer schönen Ehrung empfangen! Als ich ankam, sah ich eine brasilianische Flagge auf der Sitzbank und eine venezianische Flagge auf dem Bild der Frau, mein Herz füllte sich mit Emotionen!

Ich weiß, dass ich zu Hause bin, wenn ich Liebe in Form von Fürsorge erhalte, wie die, die ich von Guido erhielt, der ganz in der Nähe wohnt und mir in sozialen Netzwerken folgt. Er ist ein paar Kilometer von Casteleto hergelaufen, nur um mir eine Tasse Kaffee zu bringen. Ich weiß, wie sehr es den Venezianern gefallen hat, als ich durch die Region Venetien gelaufen bin, hier fühle ich mich sehr sicher, ich fühle mich zu Hause und ich weiß, dass ich geliebt werde.

Ich wünschte, ich hätte mehr Zeit und bliebe tagelang an jedem Ort, aber die Zeit ist knapp und mein Weg muss weitergehen! Mein heutiges Ziel ist die pinkfarbige Bank von Torri Del Benaco.

Aber zuerst hielt ich an, um auf dem Campingplatz Maria zu essen, wo meine Freundin Ana wohnt. Jedes Mal, wenn wir uns sehen, ist es die größte Freude! Auch wenn wir uns nicht umarmen können, spüren wir die gleiche Zuneigung und Lebendigkeit unserer Freundschaft. Ana ist eine Brasilianerin!

Ich weiß, dass ich von den vielen brasilianischen Frauen, die in diesem Teil des Veneto leben, sehr bewundert werde. Die Brasilianer, die in dieser Region leben, wissen, dass ich ein geteiltes Herz habe, sie erkennen das an mir und respektieren meine Liebe. Ich bin Brasilianerin, ich liebe Brasilien sehr, aber die Liebe, die ich für Venetien empfinde, ist enorm, ich bin hier aufgewachsen und fühle, dass dies meine Heimat ist. All diese Liebe muss der venezianische Einfluss sein, den wir in Brasilien haben. Wenn wir über Brasilien und Venetien sprechen, fühle ich mich wie eine Tochter, die sich nicht entscheiden kann, ob sie ihren Vater oder ihre Mutter mehr liebt. Das ist meine Ebene der Liebe und Bewunderung für meine Wurzeln.

Nach dem wunderbaren Mittagessen ging es weiter auf der Straße und vorbei an der tibetischen Brücke, die zum Torri del Benaco führt, ein sensationelles Schauspiel, das jeden mit staunenden Augen zurücklässt. Wenn man über diese Brücke fährt, bevor man in Torri del Benaco ankommt, ist es, als würde man den Himmel mit der Fingerspitze berühren…

Die Wanderung war anstrengend, aber die Aussicht war es wert…. Ich sah den schönsten Sonnenuntergang, den ich mir hätte wünschen können, und machte mich auf den Weg ins Zentrum von Torri, wo ich die Nacht in einem wunderschönen Hotel mit Blick auf den See verbringen werde.

Ich kam im Hotel an, wo ich super gut empfangen wurde und mich endlich ausruhen konnte, denn morgen wird ein weiterer langer Tag, der mich zu den anderen Pink Benches führen wird, die auf dem Weg nach Verona verstreut sind…

Die Stimme des Weges:

„Das wahre Zuhause ist dort, wo wir mehr Menschen finden, die uns ähnlich sind.“ (Stendhal)

Liebe Freunde, die heutige Reise hat diese große Wahrheit für mich bestätigt. Ich bin und ich fühle mich zu Hause. Ich fühle, dass ich zu diesem Land gehöre, in dem ich nicht geboren wurde, das mich aber seit mehr als zwanzig Jahren willkommen heißt. Ich werde meine Herkunft, meine Wurzeln, nie verleugnen, aber auch dank ihnen hatte ich das Glück, dieses Land und dieses Volk, dem ich mich zugehörig fühle, schätzen zu können. Heute wurde ich von Vertretern lokaler Institutionen und einfachen Menschen empfangen. Ich fühlte mich wie zu Hause. Ich bin zu Hause! Der Rhythmus der Fahrt ist leichter, die Luft ist vertraut, der Wind schneidet nicht, er streichelt… die Aussicht ist einzigartig, warm, duftend, ein göttliches Kunstwerk. Die Farben des Gardasees wechseln stündlich und bieten einzigartige Landschaften, Gefühle von Frieden, Schönheit, Gastfreundschaft, Freude, Ewigkeit. Dies ist mein Land, dies ist der Traum, den ich lebe und mit Ihnen teile. Und diese Leute?! Lächelnde Seelen, die perfekt in das Land integriert sind, wie die Farben eines impressionistischen Gemäldes oder der Klang eines Instruments, das perfekt in ein musikalisches Werk integriert ist. Das ist richtig, dieser Ort ist ein Kunstwerk und wir sind ein Teil davon.

Die Reise sagt mir genau das: jetzt ist die Zeit gekommen, um wieder anzufangen, wir sollten darüber nachdenken, wer wir wirklich sind, wie sehr wir mit unserem Land verbunden sind, wie sehr wir es lieben und schützen sollten. Wir sollten uns alle dazugehörig fühlen und uns die Hände schütteln, Zeichen der Freundschaft und Zugehörigkeit austauschen, wir sollten die Stereotypen aufgeben, die uns die Gesellschaft und eine vulgäre Kultur seit vielen Jahren auferlegt hat. Freuen wir uns an den Beziehungen, die in einfachen Dingen entstehen, wie dem Frühstück heute Morgen, oder den Worten, die ich mit meinem Romeo austausche, einem Kind, das das Serum des Lebens weitergibt… oder dem frischen Gefühl der Luft, das unsere Lungen füllt, wenn wir einen Sonnenuntergang bewundern…. Was für eine unglaubliche Lehre hat mir die heutige Reise gegeben!

Und was für ein anderes Geschenk erwartet mich morgen?

Bis morgen, meine Freunde!!

6 Kommentare

  1. Guido

    BRENZONE SUL GARDA LE FRAZIONI:Assenza, Biaza, Boccino, Borago, Campo, Castelletto, Castello, Fasor, Magugnano (sede comunale), Marniga, Porto, Pozzo, Prada Alta Sommavilla, Venzo, Zignago. SEI UNA DONNA SPETTACOLARE CAMMINARE TRA LA NATURA É L’AMORE DELLA VITA BISOGNA IMPARARE DA COME LA TERRA VIVE W DIVERSAMENTE VENETO UN’ABRACCIO FORTE

  2. paola felis

    Non vedo l’ora di poter essere libera da impegni lavorativi…tra due mesi mi aspetta la pensione 😊😊 e tutti questi bellissimi spunti di viaggio mi serviranno per gustare le meraviglie di questa nostra stupenda terra. È uno dei miei obiettivi di vita futura !! Grazieeee Jesus di ogni momento che condividi con tutti noi

  3. Roberta Tamborini

    È tutto molto bello e trasmette un grande senso di libertà…io questa libertà la vivo nelle bellissime passeggiate che faccio nei boschi vicino a casa mia. Le meraviglie della natura mi avvicinano a Dio e mi danno gioia e serenità. Con questa forza che nasce dalla consapevolezza di essere piccoli in un grande mondo pieno di sorprese ti mando un abbraccio con tutto il cuore ❤️

  4. Manuela Boaron

    Come ogni sera leggo il tuo diario
    Diversamenteveneto. It . Qui ho letto cose bellissime che hai visto con i tuoi occhi ,hai fatto una cosa straordinaria camminare x tutti quei kilometri x carità hai rischiato anche la pelle ma sei qui
    Devi solo ringraziare dio x che Dio è ovunque ti trovi x chi ha fede .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.